Haarspenden

Haarspenden Voraussetzungen:

  • Die Haare müssen mindestens 30 cm lang sein im ungeflochtenen Zustand
  • Sie sollten nicht chemisch behandelt (NICHT gefärbt, gesträhnt oder dauergewellt) sein
  • Der Zopf muss am Ansatz und an den Spitzen fest zusammengebunden sein.

Bei uns können Sie die Haare fachmännisch abschneiden lassen, um die Harre danach zu spenden.
IHRE Haare werden von uns an den Zweithaar Verbund BVZ Action Rapunzel weitergeleitet.

Wir nehmen auch Haarspenden an und leiten diese weiter.
Hierzu ist zu beachten:

Haarspenden die verknotet und verwirrt sind, können nicht mehr verwendet werden. Für eine Verwendung Ihrer Haarspende ist es zwingend erforderlich, dass die abgeschnittenen Haare „Remi“ liegen, d.h. auf einer Seite befinden sich die Schnittenden der Haare und auf der anderen Seite die Haarspitzen.

Liegen die Haare wirr durcheinander, würden die gegenläufigen Schuppenschichten, auch vorstellbar wie zwei Tannenzapfen, gegeneinander reiben, die gegenläufigen Schuppenschichten verhaken. Dies führt zum Verfilzen der Haare. Werden so gelagerte Haare für eine Produktion aufbereitet und gewaschen entstehen wahre Filzknäuel, die nicht mehr entwirrt werden können. Binden Sie daher vor dem Schneiden der Haare diese zu einem Zopf, wie auf dem Foto abgebildet. So kann nichts verknoten, verwirren oder verfilzen und Ihre Haarspende kommt in perfektem Zustand bei uns an.

Einsatzgebiete der Haarspenden:

Bei den so genannten Haarintegrationen, die extrem lichtes Oberkopfhaar kaschieren, wird in der Regel europäisches Schnitthaar verwendet, da sich dieses gut in das noch vorhandene Eigenhaar integrieren lässt. Aber auch bei Kinderperücken, z.B. bei Alopecia Areata, kann mit diesem Schnitthaar ein tolles und natürliches Ergebnis erzielt werden. Egal für wen und was auch immer die Haarspenden verarbeitet werden – der Erlös fließt der ausgewählten Organisation zu.

BVZ GESCHÄFTSSTELLE
Balinger Straße 17
72348 Rosenfeld

https://www.bvz-rapunzel.de